3. Kinder und Jugendarbeit

Wir Piraten wollen eine Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen im Kultur,- Bildungs,- und Freizeitbereich. Laut dem SGB VIII / KJHG § 11 Absatz 1 „sind jungen Menschen die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Sie sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von Ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen.“
Angebote dazu gibt es auf kommunaler Ebene kaum. Lediglich einige wenige Jugendeinrichtungen versuchen ihr Glück Jugendliche zu animieren. Meist werden den Jugendlichen Angebote geschaffen, die nicht an deren Interessen anknüpfen und eher jugenduntypisch sind. Die Stadt Wittenberg und ihre Einrichtungen zur Jugendbildung und Förderung müssen hier in die Verantwortung genommen werden.

Kostenfreier Kindergarten- und Kinderkrippenbesuch
Der Besuch einer vorschulischen Einrichtung ist wichtig, um den Kindern den Übergang zur
Grundschule zu erleichtern und damit sie sich besser in einer Gruppe zurechtfinden können.
Gleichzeitig können Kindergärten, Kinderkrippen und andere Kindertagesstätten maßgeblich zur Entlastung berufstätiger Eltern beitragen und es manchen Eltern überhaupt erst ermöglichen, einen Beruf auszuüben.
Deshalb möchten wir in Übereinstimmung den Besuch von Kindergärten nach dem dritten Lebensjahr und den Besuch von Kinderkrippen bereits nach dem ersten Lebensjahr für jedes Kind kostenfrei anbieten. Durch dieses aus Landesmitteln zu finanzierende Angebot erhalten alle Kinder unabhängig von ihrem familiären und gesellschaftlichen Hintergrund möglichst gleiche Voraussetzungen für den weiteren Bildungsweg.

Street-Art Flächen
Durch die unterschiedlichen kommunalen Träger sollen sogenannte Street-Art Flächen ausgewiesen werden. Diese Flächen können z.B. Versorgungskästen sein, unbemalte Wände von Straßenbauten oder extra für diesen Zweck aufgestellte weiße Wandflächen. Letzte könnten regelmäßig weiß gestrichen werden, um wechselnde Kunstwerke zu ermöglichen. Bei der Auswahl der Motive und Farben ist auf die bereits bestehende Umgebung zu achten.
Die gesamte künstlerische Gestaltung wird Teil der Umgebung.
Wir Piraten setzen uns für Freiräume verschiedener Interessenvertreter ein.
Wir möchten jedem die Möglichkeit geben, sich auf von der Stadt freigegebenen Flächen zu treffen, z.B. Tunerszene und Motocrossfahrer. Wir möchten statt Sanktionierung dieser Gruppen diesem Thema präventiv begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *